Anzeige

Was beeinflusst die Aktienkurse und worauf ist beim Kauf zu achten?

Leider sind Aktienkurse starken Schwankungen unterworfen und wie viel Gewinn am Ende für die Anleger herausspringt, ist nie wirklich sicher. Aber wodurch werden die Aktienkurse eigentlich beeinflusst, und worauf sollte man beim Aktienkauf achten?

Aktienkurse unterliegen starken Schwankungen

Aktienkurse können – positiv wie negativ – stark schwanken.

Aktien sind Wertpapiere, mit denen Kapitalgesellschaften Unternehmensanteile (Aktien) auf dem Aktienmarkt (der Börse) verkaufen. Die Unternehmen erhalten auf diese Weise Kapital, während der Aktionär, also der Käufer, Unternehmensanteile erwirbt. Das bedeutet, er erhält auch einen Anteil des Unternehmensgewinns. Gerade während der Corona-Pandemie haben viele junge Anleger Aktien für sich entdeckt.

Faktoren, die die Aktienkurse beeinflussen

Im Großen und Ganzen sind die wichtigsten Faktoren für Aktienpreise Angebot und Nachfrage. Das heißt, gibt es mehr Interessenten, die kaufen wollen, als Anteile, die verkauft werden, steigt der Kurs einer Aktie. Im umgekehrten Fall fällt er. Die internationalen Börsen fungieren als Kapitalmärkte, an denen alle Verkaufs- und Kaufangebote zusammenlaufen.


Es lohnt sich, sich regelmäßig über die aktuellen Aktienpreise zu informieren, denn bei häufig gehandelten Aktien können Preise sich im Sekundentakt verändern. Wenn Sie mehr über das Investieren in Aktien wissen wollen, können Sie auch Experten bei Ask Traders kontaktieren. Dort können Sie diskutieren, mehr über verschiedene Anlagemöglichkeiten lernen und auch Börsennews verfolgen.

Natürlich gibt es auch Faktoren, die Angebot und Nachfrage selbst beeinflussen. Welche das sind, wollen wir uns im Folgenden näher anschauen.

Mitteilungen des Unternehmens

Jede Nachricht, die ein Unternehmen herausgibt, kann auch die jeweiligen Börsenkurse beeinflussen. So steigen die Preise in der Regel, wenn am Ende des Quartals ein hoher Gewinn ausgewiesen wird oder auch, wenn ein neues Produkt in den Handel kommt. Negativ wirken sich dagegen eher Mitteilungen über Verfehlungen von Unternehmenszielen aus oder über den Tod einer, für das Unternehmen, besonders wichtigen Person.

Aktuelle Branchentrends

Auch die verschiedenen Unternehmensbranchen sind aktuellen Trends unterworfen. So können sich Unternehmen, die aus gerade sehr beliebten Branchen stammen, über steigende Aktienkurse freuen, da es mehr Nachfrage gibt.

Wirtschaftliche Faktoren

Auch in der Wirtschaft gibt es viele Einflussfaktoren, die sich auf die Börsenkurse auswirken können. Zeichnen sich steigende Zinssätze und Inflationen ab oder sind die wirtschaftlichen Aussichten generell eher schlecht, wird sehr wahrscheinlich auch die Nachfrage geringer ausfallen.

Grundsätzliche Marktstimmung

Die gegenwärtige Marktstimmung zu betrachten, kann zwar hilfreich sein, ist aber nicht immer einfach. Hierbei stützt man sich nämlich nicht unbedingt auf konkrete Zahlen und aktuelle Nachrichten, sondern eher auf Vermutungen psychologischer Natur, die auch oft eher subjektiv sind. Diese Einschätzung hilft, die Gesamtstimmung auf dem Markt zu beurteilen.

Darauf kommt es beim Aktienkauf an

Auch wenn der Kauf von Aktien immer gewisse Risiken birgt, gibt es doch ein paar Dinge, die man beachten sollte, um sie so gering wie möglich zu halten.

Die richtigen Aktien wählen

Hier können wir leider keine allgemeingültige Strategie vorgeben, da jeder Investor anders ist und auf andere Dinge achtet. Eher konservative Investoren, die lieber auf Nummer sicher gehen, werden wohl eher auf etablierte Unternehmen setzen. Hier sind die Risiken, im Vergleich mit Aktien von Unternehmen aus Schwellenländern wie China oder Indien, vergleichsweise gering. Um einen beständigen Kapitalrückfluss zu erreichen, sind ein paar dividendenstarke Aktien ein Muss, während ein paar spekulative Aktien das Renditepotenzial erhöhen.

Informationen zum Unternehmen einholen

Sie sollten sich gut überlegen, in welche Aktien Sie investieren wollen und sich dazu auch Informationen zum Unternehmen einholen. Hier spielen zunächst einmal finanzielle Punkte eine wichtige Rolle. Insbesondere das Kurs-Gewinn-Verhältnis kann sehr aufschlussreich sein, da es den Aktienpreis im Verhältnis zum Unternehmensgewinn abbildet. Aber nicht nur Finanzen sind wichtig, sondern auch mögliche Konkurrenten, Wettbewerbsvorteile und das Potenzial eine dominante Marktposition zu erreichen.

Geduldig sein und Ruhe bewahren

In Studien fand man heraus, dass Anleger, die häufig Veränderungen an ihrem Aktiendepot vornehmen, nur mit einer Rendite von 3,1 Prozent rechnen können, während die durchschnittliche Marktrendite bei 8,7 Prozent liegt. Machen Sie also nicht den typischen Anfängerfehler und verkaufen zu schnell, wenn die Kurse mal fallen. Langfristige Anlagestrategien versprechen in der Regel mehr Gewinn.

Nicht immer mit dem Strom schwimmen

Wie der legendäre Investor Warren Buffett es einmal ausdrückte, als er nach seinem Geheimnis gefragt wurde: „„Seien sie ängstlich, wenn andere gierig sind und seien Sie gierig, wenn andere ängstlich sind!“ Das bedeutet, dass Sie nicht immer der breiten Masse folgen sollten. Bahnbrechende Anlage-Tipps, die hohe Gewinne abwerfen, werden Sie wahrscheinlich nicht in der Zeitung finden.

Abschließend möchten wir noch einmal darauf hinweisen, dass Geldanlagen in Form von Aktien keine sichere Sache sind, sondern immer gewisse Risiken bestehen. Je höher die möglichen Renditen einer Anlage, desto risikoreicher ist sie auch. Die Aktienkurse können starken Volatilitäten unterworfen sein. Setzen Sie sich also vor jeder Investition immer genauestens mit dem Produkt auseinander und klären Sie ab, wie Sie Geld und Risiken richtig streuen.

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Über den Autor

Max Meier

Max Meier ist gelernter Bankkaufmann und schreibt regelmäßig für den Bank Blog Ratgeber über Themen für Kunden von Banken und Sparkassen.

Anzeige

Kommentare sind geschlossen