Anzeige

Fünf Tipps für Eltern zum Thema Taschengeld und Finanzen

Was Hänschen nicht lernt… Auch für den Umgang mit Geld gilt die Devise “Übung macht den Meister”. Und damit kann man gar nicht rechtzeitig genug anfangen. Für Eltern gilt daher, ihre Kinder richtig an das Thema heranzuführen.

Tipps zum Thema Taschengeld und Finanzen für Kinder

Tipps zum Thema Taschengeld und Finanzen für Kinder

 

Früh übt sich. Das gilt auch für den Umgang mit Geld. Viele Eltern machen sich daher Gedanken, wie sie ihren Kindern den Umgang mit Geld beibringen können. Der Bankenverband hat dazu kürzlich fünf Tipps veröffentlicht, die zeigen, wie dies am besten gelingen kann.

1. Über Geld sprechen

„Über Geld spricht man nicht“ sagt der Volksmund und in vielen Familien scheint man sich daran zu halten. Dabei wäre genau das Gegenteil richtig und wichtig, damit Kinder ein gutes und gesundes Verhältnis zu Geld entwickeln können.

Man muss ja nicht gleich die Höhe des Einkommens oder der Ersparnisse beim Frühstück offenlegen. Aber man sollte Kindern helfen, ein Gefühl für Geld und Werte zu entwickeln.

Die gelingt am besten im Alltag. Man kann zum Beispiel beim Einkaufen den Wert von Geld spielerisch erklären. Wichtig ist die Erkenntnis, dass man einen bestimmten Betrag zur Verfügung hat, den man ausgeben kann.

Der richtige Zeitpunkt, um mit Geldgesprächen zu beginnen, hängt von der persönlichen Entwicklung des Kindes ab. Sobald Kinder ein Verständnis für Zahlen entwickeln, können sie auch den Wert von Geld begreifen. Dabei sollte man sie frühzeitig unterstützen.

2. Taschengeld ist wichtig

Taschengeld ein wichtiger Bestandteil der Kindererziehung. Damit lernen Kinder den Umgang mit den eigenen Finanzen am besten. Das Wirtschaften schon mit kleinen Beträgen ist eine gute Übung, sich das Geld sinnvoll einzuteilen.

Kinder lernen, dass man nicht alles sofort kaufen kann und für einige Dinge erst sparen muss. Wer früh weiß, wie man mit seinem Taschengeld auskommt, geht meistens auch als Jugendliche gewissenhafter mit dem um, was man besitzt.

Aber wie viel Taschengeld ist angemessen? Das Bundesfamilienministerium hat eine Tabelle mit Empfehlungen herausgegeben, wie viel Taschengeld Kinder und Jugendliche bekommen sollten. Im Vorschulalter sind das zum Beispiel 50 Cent bis 1 Euro in der Woche, mit zwölf Jahren 20 bis 22,50 Euro pro Monat.

3. Kindern beim Umgang mit Geld helfen

Wie Kinder mit ihrem Taschengeld umgehen, hängt von unterschiedlichen Dingen ab:

  • Dem Vorbild der Eltern,
  • dem Verhalten von Freunden,
  • aber auch vom eigenen Naturell.

Manche sparen diszipliniert für das Wunschspielzeug, andere kaufen sofort Süßigkeiten oder das Lieblingseis. Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten hat, sich das Geld sinnvoll einzuteilen, sollten Sie ihm dabei helfen, es zu lernen.

Dafür kann sich zum Beispiel ein kleines Haushaltsbuch eignen, in dem es alle Ausgaben notiert. Nach etwa einem Monat sollte man dieses gemeinsam durchgehen und besprechen, welche Ausgaben sinnvoll waren und wo man sparen könnte.

4. Das eigene Konto

Kinder sollten nicht nur den Umgang mit ihrem eigenen Geld lernen, sondern auch den mit Banken und Sparkassen. Dazu ist ein eigenes Konto der erste Schritt. Viele Banken und Sparkassen bieten es meistens ab dem siebten Lebensjahr an. Die Konten sind auf Guthabenbasis und die Eltern tragen bis zur Volljährigkeit die rechtliche und finanzielle Verantwortung dafür.

5. Vorsorge für die Ausbildung treffen

Wenn Kinder älter werden, stehen große Ausgaben an. Auto, Ausbildung, die erste eigene Wohnung sind einige davon. Viele Eltern möchten dafür rechtzeitig Geld sparen. Viele fragen sich, welche Geldanlage die richtige ist, um für die Ausbildung der eigenen Kinder vorzusorgen?

Je früher man damit anfängt, desto besser. Insbesondere Aktienfonds und ETFs können dann geeignet sein, da sie im Vergleich zu Zinsanlagen langfristig eine höhere Rendite erbringen können. Sofern man selbst keine entsprechenden Kenntnisse oder Erfahrungen hat, ist es am besten, sich dazu bei einer Bank oder Sparkasse beraten zu lassen.

Video des Bankenverbands zum Thema Taschengeld

Im folgenden Video gibt Julia Topar vom Bundesverband deutscher Banken e.V. einige Tipps zum Thema Taschengeld:

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 1 Bewertung(en)

Über den Autor

Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Er ist Herausgeber von Der-Bank-Blog.de und hält Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Kommentare sind geschlossen