Anzeige

Die Top 5 Facebook-Marketing-Tipps für Kleinunternehmer

Facebook bietet einige Vorteile was Marketing Kampagnen angeht und ist mittlerweile ein unverzichtbarer Bestandteil einer erfolgreichen Unternehmensstrategie. Vor allem Kleinunternehmer sollten jedoch einige Aspekte beachten.

Facebook-Marketing für kleine und mittelständische Unternehmen

Facebook-Marketing-Tipps für kleine und mittelständische Unternehmen.

Marketing ist keine einfache Disziplin und speziell beim Marketing auf Facebook gibt es einiges zu bedenken. Ganz besonders kleine bis mittelständische Unternehmen übersehen gerne mal Details, die bei Beachtung zu einem optimalen Ergebnis führen können.

Als Kleinunternehmer ist man zwar stets bemüht, aus Fehlern zu lernen, allerdings verliert man hierbei Zeit und Geld. Aus genau diesem Grund stellen wir hier fünf Tipps für die bestmögliche Anwendung eines erfolgreichen Facebook Marketings vor.


1. Definieren Sie Ihre Zielgruppe

Als Erstes sollten Sie immer Ihre Zielgruppe auf Facebook ausfindig machen. Für wen genau ist ein bestimmtes Produkt gedacht und geeignet. Interessieren sich die Kunden wirklich für Ihr Produkt? Überlegen Sie sich vor allem, welche Interesse Ihre Kunden haben und finden Sie hierbei die Gemeinsamkeiten heraus.

Indem Sie bestimmte Kundengruppen nach speziellen homogenen Eigenschaften zusammenfassen können Sie unterschiedliche Segmente kreieren und nach Volumen analysieren. Achten Sie vor allem darauf, Ihre Zielgruppe nicht zu umfassend zu machen. Durch eine Begrenzung der Zielgruppe vermeiden Sie Streuverluste.

2. Haben Sie etwas Geduld

Viele Unternehmer haben oftmals das Gefühl, dass bestimmte Kampagnen auf Facebook mehr oder weniger zwecklos sind, da man nicht immer sofort die besten Ergebnisse erzielt. Allerdings sind auch die etwas weniger gut laufenden Werbeanzeigen sinnvoll und man sollte sie deshalb nicht vorzeitig unterbrechen oder abändern. Ganz im Gegenteil, lassen Sie sie erstmal weiter laufen, so erzielen Sie nämlich zusätzliche Reichweite und generieren wertvolle Daten. Diese Daten können Ihnen helfen, wertvolle Schlüsse zu erzielen und somit mehr über Ihre Kunden zu erfahren. Zukünftig kann man anhand dieser Daten dann die Kampagne für die Zukunft anpassen.

Was Sie auf keinen Fall vergessen sollten, ist, sogenannte Facebook Pixel auf Ihrer Webseite zu installieren, diese tragen dazu bei, das Verhalten Ihrer Kunden besser zu verstehen. Diese Informationen werden von Facebook dafür verwendet, um das „Targeting“ zu verbessern und damit die Effektivität der Kampagne zu erhöhen. „Retargeting“ ist übrigens auch nur mithilfe dieser Pixel möglich. Mit ihnen lassen sich langfristig die Kampagnen optimieren von denen auch der Umsatz profitiert.

3. Sehen Sie über den Tellerrand hinaus

Wenn Sie die Ergebnisse Ihrer Kampagnen analysieren, sollten Sie sich nicht nur auf die gewonnen „Gefällt mir“-Klicks oder den Umsatz konzentrieren, sondern auch die diversen anderen Aspekte überdenken. Eine erfolgreiche Facebook Marketing Strategie kann viele positive Effekte auf Ihr Unternehmen haben. Dazu zählen:

  • Mit einem effektiven Einsatz von Pop Ups auf seiner Webseite kann man recht günstig zusätzlichen Traffic generieren. Pop Ups werden vor allem dazu eingesetzt, um Kunden dazu zu bringen sich für Newsletter anzumelden. Die hierbei gewonnenen Email Adressen sind äußerst wertvoll, um zusätzliche Facebook Kampagnen durchzuführen.
  • Die Interaktionen auf einem zuvor beworbenen Facebook Post, führen für gewöhnlich zu einer Erhöhung der Markenbekanntheit und Reichweite, zudem steigern sie das Vertrauen in ein Unternehmen.

4. Nutzen Sie Google Analytics

Ein unverzichtbares und äußerst hilfreiches Werkzeug für ein erfolgreiches Online Marketing ist Google Analytics. Mit Hilfe dieses Tools können Sie präzise analysieren, über welche Seiten Sie Ihren Traffic erzielen. Zudem hilft es dabei zu analysieren, ob eine bestimmte von Ihnen geschaltete Facebook Kampagne Hinweise gibt, die Zusammensetzung dieser Seiten zu ändern. Sollten Sie zum Beispiel beobachten, dass ein Kunde über Facebook kommt und Ihre Seite innerhalb kurzer Zeit wieder verlässt, kann das an schlechtem Design beziehungsweise einer schlechten „User Experience“ liegen.

5. Erregen Sie Aufmerksamkeit

Neben einer quantitativen Analyse und dem Definieren der Zielgruppe, spielen auch die kreativen Aspekte einer Kampagne eine nicht zu vernachlässigende Rolle. Die „Message“ und individuelle Gestaltung sollten ansprechend sein und Aufmerksamkeit erregen. Dafür sollten vor allem emotionale Aspekte, die zu einer Unterscheidung vom Konkurrenten und einer Positionierung beitragen, verwendet werden.

Durch ein sogenanntes A/B-Testen kann ermittelt werden, welches Design die Kunden ansprechender finden. Seit einiger Zeit erfreuen sich Videos auf Facebook äußerster Beliebtheit. Dies liegt vor allem daran, dass diese unterhaltsam sind und vom Facebook Algorithmus bevorzugt werden. Ein weiterer wichtiger Aspekt hierbei ist ein ansprechendes Firmenlogo. Zum Beispiel stellt das junge Unternehmen Hire the World auf Websiteplanet genau solche Logos für seine Kunden zur Verfügung.

Fazit

Ohne einen entsprechenden Aufwand zu betreiben, gibt es beim Facebook Marketing nur sehr selten den gewünschten Erfolg. Kampagnen sollten vor allem gut platziert und geplant werden. Analysieren Sie die hier gewonnen Daten umfassend, um für die Zukunft Ergebnisse zu optimieren und zu lernen.

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,33 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Über den Autor

Max Meier

Max Meier ist gelernter Bankkaufmann und schreibt regelmäßig für den Bank Blog Ratgeber über Themen für Kunden von Banken und Sparkassen.

Anzeige

Kommentare sind geschlossen