Anzeige

Anzeige

Deutsche sparen vermehrt in Wertpapieren

0

Die Deutschen haben aktuell über 900 Milliarden Euro in Wertpapieren angelegt. Das ist zwar deutlich mehr als noch vor vier Jahren, jedoch gegenüber dem Anlagevolumen auf Konten immer noch recht wenig.

Langfristiger Vermögensaufbau

In Zeiten niedriger Zinsen ist langfristiger Vermögensaufbau nur bei Eingehen gewisser Risiken möglich
© Shutterstock

Wertpapieranlagen steigen um 20 Prozent

Im Vergleich zu 2012 haben deutsche Privathaushalte rund 20 Prozent mehr Geld in Wertpapieren investiert. Mehr als die Hälfte entfallen dabei auf Investmentfonds. Der Anteil des Aktienvermögens liegt bei 30 Prozent. Lediglich 14 Prozent sind in Schuldverschreibungen wie Anleihen, Pfandbriefe und Zertifikate investiert. Dies ergab eine aktuelle Analyse des Bankenverbandes.

Wertpapiervermögen der Deutschen November 2016

Die Verteilung des Wertpapiervermögens der Deutschen

Kontensparen dominiert

Im Vergleich zu den rund zwei Billionen Euro, welche die Deutschen immer noch auf Giro-, Spar-, Tagesgeld- und Festgeld-Konten angelegt haben, ist die Geldanlage in Wertpapieren immer noch relativ niedrig. Dabei können beispielsweise Fonds für längerfristig orientierte Anleger eine lohnende Alternative zu kaum noch verzinsten Sparkonten sein. Gerade in Zeiten von Niedrigzinsen bieten vor allem Aktienfonds und gut geführte Mischfonds langfristig attraktive Renditechancen. Nicht zuletzt für einen allmählichen Vermögensaufbau mit regelmäßigen monatlichen Sparbeiträgen sind Investmentfonds gut geeignet, wie der Bankenverband schreibt.

Anzeige

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Geben Sie die erste Bewertung ab)

Danke fürs Teilen

Über den Autor

Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern und verfügt über die Bankleiterqualifikation nach §33 KWG. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers.Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas.Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Comments are closed.

Mehr in Geldanlage
Die Europäische Zentralbank (EZB) in Frankfurt
Marktkommentar zur Fortsetzung der Niedrigzinspolitik durch die EZB

Erwartungsgemäß hat der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) vergangene Woche eine Fortsetzung der Niedrigzinspolitik beschlossen. Kritik im Vorfeld, die insbesondere...

Schließen