Anzeige

Aktien kaufen für Anfänger: 10 Tipps

Gerade bei niedrigsten Zinsen werden Aktien für viele Anleger wieder interessant. Vor dem Kauf der Papiere gilt es allerdings, einige Punkte zu beachten.

  1. Die guten Tipps der Nachbarn und Kollegen bringen wenig. Wer sich als Börseneinsteiger beginnt, mit Aktien zu beschäftigen, ist gut beraten, ein Depot bei einer Direktbank zu eröffnen.
  2. Direktbanken bieten umfassende Informationen rund um die Börse und stellend die Meinungen erstklassiger Analysten zur Verfügung. Diese, in Verbindung mit Kurszielen, geben Einsteigern einen Anhaltspunkt, wie sich ausgewählte Aktien entwickeln sollten.
  3. Der Vorteil von Direktbanken liegt darüber hinaus in dem Umstand, dass die Depotkontoführung in der Regel kostenlos ist und die Ordergebühren deutlich unter denen der Banken und Sparkassen vor Ort liegen. Weitere Informationen findet man auf aktienkaufen.com.
  4. Bei der Auswahl des richtigen Depots spielen mehrere Kriterien eine Rolle. Neben den Gebühren kann es für Einsteiger auch interessant sein, auf die Anzahl der angebotenen Investmentfonds einen Blick zu werfen. Diese sind für Einsteiger ebenfalls eine gute Chance, erste Erfahrungen mit Aktien zu sammeln.
  5. Der Vorteil von Fonds liegt darin, dass Anleger sich nicht um die Auswahl von Einzeltiteln kümmern müssen, sondern sich lediglich für ein Wirtschaftssegment entscheiden müssen, in dem das Fondsmanagement investiert.
10 Börsen Tipps für die Geldanlage in Aktien

10 Börsen Tipps für die Geldanlage in Aktien

  1. Die meisten Direktbanken bieten Investmentfonds mit stark reduziertem oder gänzlich rabattiertem Ausgabeaufschlag an, ein Umstand, welcher die Nettorendite deutlich erhöht.
  2. Musterdepots und Analystenhinweise sind der ideale Einstieg, um sich mit der Materie vertraut zu machen, ohne dass gleich echtes Geld investiert werden muss. Auch wenn die Börse langfristig immer nach oben geht, sind auch Kursrückgänge Teil des Geschäftes.
  3. Zu Beginn sollten sich Anleger auf wenige Aktien aus dem Segment der Standardwerte, sprich der DAX 30 Werte, konzentrieren und deren Kursverläufe studieren.
  4. Der Handel mit Aktien ist kein kurzfristiges Geschäft. Als Anleger sollte man sich darüber im Klaren sein, dass es auch einmal eine Weile dauern kann, bis durch Kursgewinne die Gewinnerwartungen erfüllt werden und ein Wiederverkauf infrage kommt.
  5. Das Durchhaltevermögen auch bei Kursrückgängen, das Wissen, dass ein Aktieninvestment längerfristig werden kann und die Disziplin, nur einen bestimmten Betrag des vorhandenen Vermögens zu investieren, sind Voraussetzung für einen erfolgreichen Handel.

 


Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Geben Sie die erste Bewertung ab

Über den Autor

Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Er ist Herausgeber von Der-Bank-Blog.de und hält Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar