Anzeige

7 Tipps, wie Sie einfach ein sicheres Internet Passwort finden

Eine aktuelle Studie zeigt, dass es absolute Sicherheit im Internet nicht gibt. Doch immer noch verwenden viele Menschen unsichere Passwörter im Internet. Meist geschieht dies aus der Angst heraus, wirklich sichere Passwort-Kombinationen leicht zu vergessen. Dabei ist es gar nicht so schwer, ein sicheres und dennoch leicht zu merkendes Passwort zu finden.

Einfach ein sicheres Passwort für das Internet finden

Wie Sie mit sieben einfachen Schritten ein sicheres Internet Passwort finden
© Shutterstock

Vielfach werden unsichere Passwörter genutzt

Viele Internetnutzer stellt a die große Menge der benötigten Passwörter vor Probleme. Sie helfen sich, indem sie einfache Passwörter oder das gleiche Passwort für verschiedene Dienste nutzen. Aber das ist gefährlich und macht es Hackern leicht.

Ein amerikanischer Blogger hat vor einiger Zeit eine Liste der am häufigsten in den USA verwendeten Passwörter veröffentlicht.


  1. password
  2. 123456
  3. 12345678
  4. 1234
  5. qwerty
  6. 12345
  7. dragon
  8. pussy
  9. baseball
  10. football

Für Deutschland gibt es keine derartige Liste, es ist jedoch kaum anzunehmen, dass die Menschen hier grundsätzlich andere Passwörter wählen. Begriffe wie „123456“, „schatz“, „hallo“ oder auch die Namen von Familienmitgliedern und Haustieren sind nicht wirklich sicher.

Ohnehin geht es bei der Sicherheit eines Passwortes weniger um dessen mögliche semantische Bedeutung als vielmehr um die Länge, aus der sich nach den Gesetzen der Mathematik die Anzahl der Kombinationsmöglichkeiten und damit die Dauer eines Hackerangriffs ziemlich exakt errechnen lassen.

Passwort vergessen?

Laut einer aktuellen Umfrage mussten fast 40% der deutschen Internetnutzer in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal die Funktion „Passwort vergessen“ nutzen, um wieder Zugang zu einem Online-Dienst zu bekommen. Dabei geben Nutzer meist ihre E-Mail-Adresse ein und bekommen dann einen Link zugeschickt, über den sie ein neues Kennwort vergeben können.

Laut der Umfrage sind einige Menschen besonders vergesslich: 11% mussten die Passwort-Funktion in den letzten zwölf Monaten einmal verwenden, 20% zwei- bis viermal und 7% sogar mindestens fünfmal.

Infografik Passwortsicherheit

Die folgende Infografik zeigt Anforderungen an ein sicheres Passwort. Sie zeigt aber auch, wie schnell ein unsicheres Passwort gehackt werden kann.

Sichere und unsichere Passwörter

Was ein sicheres Passwort ausmacht

Quelle: The Safe Shop

Sieben Tipps für ein sicheres Passwort

  1. Vergeben Sie für jede genutzte Internetseite und jeden Internetshop oder sonstigen Service ein eigenes Passwort.
  2. Nutzen Sie alle Möglichkeiten eines Passwortes aus, d.h. verwenden Sie immer gemeinsam kleine und große Buchstaben, Ziffern und Sonderzeichen.
  3. Ihr Passwort sollte mindestens acht Zeichen lang sein, je mehr, desto besser.

Sie haben Zweifel, dass dies einfach und praktikabel ist? Dann lesen Sie den nächsten Tipp:

  1. Erstellen Sie Ihre Passörter mithilfe einer Eselsbrücke: Denken Sie sich einen Satz aus, den Sie sich leicht merken können, z.B.: „Bayern München gewinnt am liebsten 5 zu 2!“ Aus den ersten Buchstaben eines jeden Wortes und den Zahlen und Zeichen lässt sich ganz einfach ein sicheres und gut zu merkendes Passwort mit neun Zeichen erstellen: „BMgal5z2!“.

Sie können nun dieses Passwort als „Grundmuster“ verwenden und für alle Gelegenheiten entsprechend variieren, indem Sie ein Element aus der jeweils genutzten Internetseite anfügen.

  1. Zum Beispiel, wenn Sie bei Amazon einkaufen wird der genannte Beispielsatz erweitert zu „„Amazon sagt: Bayern München gewinnt am liebsten 5 zu 2!“. Das Passwort hat nun zwölf Zeichen und lautet „As:BMgal5z2!“.

Und wenn Sie noch eine Sicherheitsstufe höher gehen wollen, dann fügen Sie einfach noch ein weiteres Sonderzeichen ein.

  1. Nehmen wir mal an, Ihre persönliche Glückszahl lautet „7“, dann setzen Sie einfach an der siebten Stelle des Passwortes noch ein beliebiges Sonderzeichen ein, z.B. „$“. Das sehr sichere Passwort lautet damit „As:BMg$al5z2!“ und hat sichere stolze 13 Zeichen.

Das sicherste Passwort nutzt jedoch nichts, wenn der Dienst, bei dem Sie es nutzen gehackt wird und die Hacker Zugriff darauf erhalten. Daher noch ein weiterer Hinweis:

  1. Ändern Sie Ihr Passwort in regelmäßigen Abständen, mindestens jedoch alle drei Monate. Dazu müssen Sie sich einfach einen neuen Satz als Eselsbrücke ausdenken.

 

Eigentlich ist es doch ganz einfach, es Hackern schwer zu machen, oder?

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 3,33 Stern(e) - 3 Bewertung(en)

Über den Autor

Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Er ist Herausgeber von Der-Bank-Blog.de und hält Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Anzeige

Kommentare sind geschlossen