Anzeige

3 Trading-Apps, die Ihre Trading-Erfolge verbessern werden

Immer mehr Broker entwickeln eigenen Apps und ermöglichen auch Anfängern den Handel mit unterschiedlichen Werten. Doch welche App für wen geeignet ist und worauf Interessenten schon vor der Registrierung achten sollten, erklären die wenigsten Anbieter.

Trading-Apps für den Börsenhandel sind populär

Trading-Apps für den Börsenhandel sind populär.

Trading ist bei Markt- und Finanzexperten seit vielen Jahren sehr beliebt. Mit Veränderung des Marktes und der Möglichkeiten wird Trading aber auch für Menschen interessant und zugänglich, die nicht in den einschlägigen Branchen tätig sind. Trading, ob mit Aktien oder Kryptowährungen sind mit modernen Anbietern wie eToro so einfach wie nie. Welche Apps für Android und iOS Trading wirklich erleichtern, haben sich unsere Experten angesehen und die Top 3 Trading Apps zusammengestellt.

Erfolgreich traden mit Apps und etwas Grundwissen

Erfolgreich traden ist nicht ausschließlich vom Aufbau der App oder der Webseite abhängig. Trader sollten zumindest ein gewisses Grundwissen mitbringen, um die Vorteile und auch Nachteile jener Systeme und Programme zu erkennen und für sich einsetzen zu können.


Sie können sich so schon auf den ersten Blick einen Eindruck über den Broker verschaffen und entscheiden, ob dieser für Sie geeignet ist. Welche Merkmale ein Broker dessen Webseite und dessen App mitbringen müssen, um zu den besten Brokern zu gehören, klären wir im Nachfolgenden.

Nachgefragt.net hat bereits die eToro Trading App unter die Lupe genommen, aber auch andere Top-Broker entwickeln Ihre eigenen Apps. Wer seine App zu den besten Apps zählen will sollte nicht nur eine benutzerfreundliche Oberfläche bereithalten. Die besten Trading Apps im App Store (oder Play Store) stellen auch viele Informationen zur Verfügung und haben teilweise sogar ein Forum, in dem die Community Fragen, Antworten und Informationen findet.

Was muss eine gute Trading-App mitbringen?

Broker ist nicht gleich Broker und einige Broker haben keine eigene App, sind aber möglicherweise über andere Anbieter in Apps eingebunden. Zudem sind viele Broker über die Handelsplattformen MetaTrader4 und MetaTrader5 angebunden.

Die Unterschiede zeigen sich häufig bei der Kostenbestimmung und den angebotenen Werten, die gehandelt werden können. Bei Kryptowährungen kommen zudem die Transferkosten hinzu, die bei Transaktionen zwischen Wallets und Bankkonten getätigt werden.

Die Echtzeit Aktualisierung und Push Benachrichtigungen

Zu den wichtigsten Faktoren einer guten App gehört in jedem Fall die in Echtzeit aktualisierten Kurse. Des Weiteren sollten Anwender selbst bestimmen können, worüber sie per Push Benachrichtigung oder Mail benachrichtigt werden möchten.

Denn nur so können die Anwender die Bewegungen des Marktes in Bezug auf ihre Anlagen nachvollziehen und auf aktuelle Nachrichten und Veränderungen sofort reagieren. App-Anwender haben somit einen großen Vorteil gegenüber Tradern, die die Informationen selbst recherchieren möchten. Push Benachrichtigung haben den Vorteil, dass das Smartphone oder Tablet vibriert oder einen Ton aussendet, sodass Trader nicht 24/7 am Handy sitzen müssen.

Die Technik und der Aufbau

Auch die Technik und der Aufbau der App bezüglich der fehlerfreien Anwendung einer einfachen Installation und Einrichtung und der Speicherplatz sind sehr wichtig. Verbraucht die Trading-App zu viel Speicherplatz, kann der Anwender sein Smartphone nicht mehr richtig nutzen.

Läuft die App nicht fehlerfrei, gehen wichtige Push Nachrichten eventuell verloren. Ist die Installation und Einrichtung kompliziert, ist die App für einige Anwender schon uninteressant. Daher gilt eine zu den besten Trading-Apps gehörende App muss über erstklassige Software verfügen.

Wie verbessern Trading-Apps das Trading?

Der Markt und die Welt sind im stetigen Wandel. Saßen Trader vor 10 Jahren noch 12 Stunden oder mehr am PC, um keinen Kauf oder Verkauf zu verpassen, setzen Trader heute auf Apps, die automatisiert arbeiten.

Flexibilität und Mobilität gehören für viele Menschen heute zum Alltag und ist ein essentieller Wert, auf den niemand verzichten möchte. Entwicklern ist dieser Fortschritt nicht unbekannt und genau aus diesem Grund gibt es Smartphones, Tablets, Apps und andere Technologien, die den Zugriff auf den Finanzmarkt und andere Bereiche auch von unterwegs zulassen.

Der größte Vorteil einer guten Trading-App besteht also darin, dass jeder die Möglichkeit hat, von überall auf der Welt aus auf sein Trading-Konto zugreifen zu können, keine Chance mehr zu verpassen und zügig auszusteigen, wenn negative Nachrichten den Wert einer Aktie oder Kryptowährung verringern sollten.

Trader können somit schneller mehr Geld verdienen, da aufwendige Recherchen dank Push Benachrichtigungen und teilweise automatisierten Abläufen zeitsparend wirken. Mehr Gewinn und weniger Zeitinvestment sind mit einer App sehr wahrscheinlich.

Welche Trading-Apps gehören zu den Besten

Unsere Experten haben Ihnen aufgezeigt, worauf es bei einer guten App ankommt und haben im Folgenden die besten Apps aufgeführt, die für Android und iOS zur Verfügung stehen. Sie finden eine Auflistung mit den beliebtesten Trading-Apps und lernen die Vor- und Nachteile kennen.

eToro Trading-App

eToro gehört zu den beliebtesten Apps bei iOS und Android Anwendern, da die App sehr leicht aufgebaut ist und viele Trading Möglichkeiten bietet. Ob „normales“ Trading, Social Trading oder Copy Trading mit eToro kann mit einer Vielzahl verschiedener Rohstoffe, Aktien, Kryptowährungen, Währungen und mehr gehandelt werden.

Nachteilig wird bei eToro zum einen gewertet, dass die Spreads gegenüber anderen kostenintensiv sind und zum anderen könnte die App aufgrund ihrer eingeschränkten Funktionsvielfalt von Trader-Profis als ungeeignet eingestuft werden könnte.

Robinhood Trading-App

Die Robinhood Trading-App wird häufig von Daytradern genutzt. Die Daytrader müssen normalerweise Gebühren für jeden Trade zahlen, bei Robinhood können sie jedoch so viel kaufen und verkaufen, wie sie wollen. Zu den wichtigsten Vorteilen der Robinhood Trading-App ist somit klar ersichtlich, für Trades fallen keinerlei Gebühren an.

Zudem bietet die App viele Informationen, die besonders für Einsteiger von großer Bedeutung sein können. Selbstverständlich können bei Robinhood auch Kryptowährungen gehandelt werden. Ein Nachteil könnte für Nutzer sein, dass die App bisher nur für den USA Markt verfügbar ist.

Comdirect Trading-App

Die Comdirect Trading-App wurde von der Commerzbank entwickelt und bietet neben verschiedenen Trading-Optionen viele Informationen, die sowohl von Einsteigern als auch erfahrenen Tradern genutzt und angewendet werden können. Abgeschreckt werden Trader möglicherweise von den hohen Kosten und davon, dass einige Werte nur zugänglich sind, wenn ein hoher Mindestbetrag eingesetzt wird. Die Comdirect Trading-App ist daher für Einsteiger eher ungeeignet.

Unser Fazit

Es gibt viele Trading-Apps, die das Traden extrem erleichtern und verbessern, aber nur wenige Apps überzeugen mit vielen Vorteilen und wenigen Nachteilen. Wir haben 3 Apps vorgestellt, die für Anfänger und/oder erfahrene Trader geeignet sind, jedoch ist nicht jede App für jeden Trader geeignet und sollte daher immer genau unter die Lupe genommen werden. Unsere Experten sind davon überzeugt, dass die eToro Trading-App für Anfänger und Profis, die auf einen sehr großen Funktionsumfang verzichten können, am besten geeignet ist. Die App bietet viele Werte und Trading-Formen und ist extrem leicht zu handhaben.

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 2 Bewertung(en)

Über den Autor

Max Meier

Max Meier ist gelernter Bankkaufmann und schreibt regelmäßig für den Bank Blog Ratgeber über Themen für Kunden von Banken und Sparkassen.

Anzeige

Kommentare sind geschlossen