Perspektiven von PSD2 und Open Banking

Lesenswertes über Banking KW 28-2018

Ein halbes Jahr nach der Einführung von PSD2 ist es an der Zeit, erste Zwischenbilanzen zu ziehen. Zudem stellt sich die Frage nach den Perspektiven für die Weiterentwicklung von Open Banking.

Internationale Banking Top News und Trends

Internationale Top News und Trends rund ums Banking und Finanzdienstleistungen.

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Hat sich die Bankenwelt seit dem Inkrafttreten der neuen europäischen Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 im Januar 2018 verändert? Ja und nein. Der Regulierer wollte mehr Wettbewerb und mehr Fairness am Markt für Zahlungsverkehr. Erste Bewertungen machen deutlich, dass PSD2 zwar eine regulatorische Lücke geschlossen und für alle Marktteilnehmer mehr Klarheit und Transparenz geschaffen hat, die von vielen erwartete Revolution ist jedoch – zumindest bislang – ausgeblieben.

Partner des Bank Blogs

Horváth & Partners ist Partner des Bank Blogs

Noch allerdings sind noch nicht alle Bestandteile vollzogen. Bis spätestens September 2019 müssen Finanzdienstleister noch eine PSD2-konforme Authentifizierungs-Lösung bereitstellen. Es gibt also noch einiges zu tun. Inzwischen haben, nach der HypoVereinsbank, die Sparkassen bekanntgegeben, Instant Payments umzusetzen. Auch in diesem Bereich wird noch weitere Bewegung erwartet. Man darf gespannt sein, wie sich diese Entwicklungen auf das Verbraucherverhalten auswirken werden.

Perspektiven von PSD2 und Open Banking

Insbesondere die Themen Schnittstellen (APIs) und Open Banking stehen in einem engen Zusammenhang mit PSD2.

Forciert PSD2 Open Banking?

PSD2 zwingt Banken dazu, Zahlungsdaten an andere Parteien weiterzugeben, sofern der Kunde dem zustimmt. Zwar bedeutet dies in gewisser Hinsicht eine Öffnung, doch echtes Open Banking bedeutet wesentlich mehr, als nur die Anforderungen aus PSD2 zu erfüllen. Die Meinungen über einen damit verbundenen Nutzen für die Banken gehen indes weit auseinander.

Mehr dazu hier: Is PSD2 just an MVP towards true Open Banking?

PSD2, Biometrie und Corporate Banking Payments

Biometrie ist die neue Waffe im Krieg gegen Online-Betrug und dient der Unterstützung von Finanzinstituten bei der Authentifizierung u.a. beim Thema KYC (Know Your Customer). Es gibt viele verschiedene Bereiche, in denen Biometrie eingesetzt wird. Zum Beispiel in der digitalen Identität; als Alternative zu Benutzernamen und Passwörtern oder als Schutz gegen ID-Diebstahl. Eine mobile biometrische Authentifizierung hilft bei der Überprüfung neuer und wiederkehrender Kunden bei der Anmeldung, beim Bezahlen oder beim digitalen Onboarding

Die Transaktionsverarbeitung für das Firmenkundengeschäft hat in Bezug auf Wert und Volumen eine völlig andere Größenordnung als die des Privatkundengeschäfts. Gerade in diesem Bereich könnten neue biometrische Authentifizierungslösungen im Zuge von PSD2 viele Vorteile bringen.

Mehr dazu hier: How PSD2 will influence the Corporate Banking Payments landscape for the better using Biometrics

Braucht Open Banking verbindliche Standards?

Ungeachtet der unterschiedlichen Meinungen zu dem Thema werden sich APIs und Open Banking weiter verbreiten. Lösungen basieren bislang auf individuellen Schnittstellen. Eine branchenweite Standardisierung gibt es derzeit nicht. Dabei gäbe es zahlreiche Gründe, die für eine solche Vereinheitlichung sprechen würden.

Mehr dazu hier: It’s time for a serious open banking standard

Weitere interessante Themen der Finanzwoche

Es gab aber noch weitere interessante Beiträge:

Bereit für den Wandel?

Die Geschäftsmodelle im Banking und die von anderen Unternehmen befinden sich in einem stetigen Wandel. Die Auswirkungen der vierten industriellen Revolution werden diejenigen Organisationen begünstigen, die Daten und Analysen nutzen können, um die Kundenerfahrung zu verbessern. Ein Plattform-Geschäftsmodell kann die Antwort für große und kleine Organisationen gleichermaßen sein.

Mehr dazu hier: Tectonic Forces Rock The Banking Industry: Are You Ready?

Drei Ansätze für Innovationen

Innovationen sollten Probleme lösen. Solche, die wir kennen aber auch solche, die wir vielleicht (noch) nicht kennen. Kundenprobleme. Prozessprobleme. Wer kennt oder kann diese Probleme besser vorhersehen als Kunden und Mitarbeiter.

Drei Ideen, wie man eine Innovationskultur aufbauen kann, die Innovationsanstrengungen zur Lösung realer oder aufkommender Probleme konzentriert.

Mehr dazu hier: Bank Innovation: Three Ideas

Gefangen von Technologie?

Wie können wir sicherstellen, dass Big Data uns nicht zu Gefangenen der Technologie macht? Dieser Frage geht Charles Randall, Vorsitzender der Financial Conduct Authority und Payment System Regulator in einem lesenswerten Beitrag nach.

Mehr dazu hier: The Big Data dilemma

Ihnen hat der Beitrag gefallen? Dann bitte ...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 4,00 Stern(e) - 1 Bewertung(en)

Bank Blog Newsletter abonnieren und keinen Trend mehr verpassen!

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Digitalisierung, Innovation und Vertrieb hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland und bietet Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management sowie Beratung/Consulting an.

Anzeige

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren