Deutsche Finanzbranche rechnet mit weiteren Negativzinsen

Stärkere Förderung von Aktienbesitz gefordert

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Ein aktuelles Meinungsbild der deutschen Finanzbranche spiegelt die labile Situation der deutschen Wirtschaft wider. Positiven Entwicklungen auf der einen Seite stehen negative Erwartungen auf der anderen Seite gegenüber.

Studien und Research zu strategischen Trends und Entwicklungen in der Finanzdienstleistung

Zahlreiche Trends und Entwicklungen sind von übergeordneter strategischer Bedeutung für Banken und Sparkassen. Im Bank Blog finden Sie Studien zu den wichtigsten strategischen Trends und Entwicklungen im Finanzbereich.

Partner des Bank Blogs

Capgemini Invent ist Partner des Bank Blogs

Der vierteljährlich erscheinende CFS-Index des Center for Financial Studies an der Frankfurter Goethe-Universität bildet die Verfassung der deutschen Finanzbranche ab. Im ersten Quartal 2020 ist er um 4,3 Punkte auf 114,2 Punkte gestiegen. Ursache seien vor allem die hohen Ertragszuwächse im vierten Quartal 2019. Auch das Investitionsvolumen der Finanzinstitute sei gestiegen und der Stellenabbau falle geringer aus als im Vorquartal.

Banken erwarten anhaltende Niedrigzinsen

Die Umfrage unter Führungskräften in der Finanzbranche zeigt zudem, dass mehr als 90 Prozent der Befragten nicht mit einer Änderung der Geldpolitik der EZB in diesem Jahr rechnen. Rund 92 Prozent der Finanzexperten gehen zudem davon aus, dass sich der Trend zu negativen Einlagenzinsen oder entsprechenden Verwahrgebühren für Privatanleger weiter fortsetzen wird.

Umstritten ist unter den Befragten, ob man Kleinsparer durch staatliche Maßnahmen vor negativen Zinsen schützen sollte. Dies befürworten immerhin 51 Prozent der Befragten aus dem Finanzsektor.

Finanzbranche wünscht stärkere Förderung des Aktienbesitzes

Als Reaktion auf die negativen Zinsen sollte man die Aktienanlage zur Säule privater Vorsorge machen. Der Anteil der Personen, die Aktien oder Aktienfonds besitzen, hat in den letzten Jahren zwar zugenommen, dennoch investiert derzeit nur etwa jeder sechste Bürger in Aktien.

Angesichts weitreichender Folgen für die private Altersvorsorge spricht sich daher eine klare Mehrheit der Befragten (ca. 87 Prozent) für eine stärkere Förderung des Aktienbesitzes zum Zwecke der Altersvorsorge aus. Zudem sei die angedachte Finanztransaktionssteuer kontraproduktiv.

Wachstumsaussichten und „Schwarze Null“

Des Weiteren verdeutlicht die Umfrage, dass die Finanzindustrie trotz anhaltender Unsicherheiten über Handelskonflikte und geopolitische Risiken mehrheitlich nicht mit einem Einbruch des Wirtschaftswachstums in diesem Jahr rechnet. Ca. 51 Prozent der Befragten halten die Erwartung der Bundesregierung, die von einem Wachstum des BIP in Deutschland von ca. 0,6 Prozent ausgeht, für realistisch.

Die Diskussion über das Festhalten an der „schwarzen Null“ im Bundeshaushalt wird in der Finanzindustrie kontrovers geführt. 54 Prozent sprechen sich dafür aus, durch staatliche Investitionen oder Steuererleichterungen temporär von der „schwarzen Null“ im Bundeshaushalt abzuweichen. 44 Prozent der Befragten lehnen dies ab.

Zum Downloadlink zur Studie gelangen Sie über Laterpay.

Sind Sie schon Premium-Leser?

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zur Studie. Noch kein Premium-Leser?

>>> Hier klicken <<<

Ein Service des Bank Blogs

Der Bank Blog prüft für Sie jede Woche eine Vielzahl von Studien und stellt die für Sie relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Mit der Unterstützung dieses Serviceangebots unterstützen Sie auch die Berichterstattung im Bank Blog.

Jetzt kaufen für 1,95EUR

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Bitte bewerten Sie den Artikel mit Hilfe der Sternchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Bewertung: 5,00 Stern(e) - 4 Bewertung(en)

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren