Auswirkungen von ESG auf Kreditvergabe und Pricing

Nachhaltigkeit als Faktor bei der Kreditvergabe

Abonnieren Sie den kostenlosen Bank Blog Newsletter

Laut MaRisk müssen Banken und Sparkassen ESG-Risiken einbeziehen, wenn sie darüber entscheiden, ob sie Kredite an Firmenkunden vergeben. Eine aktuelle Studie hat den Umsetzungsstand und die Auswirkungen untersucht.

Trends, Studien und Research zum Firmenkundengeschäft, Corporate und Investment Banking

Studien und Research zu Trends und Entwicklungen im Firmenkundenbereich der Banken, inklusive Corporate und Investment Banking.

Partner des Bank Blogs

Berg Lund & Company ist Partner des Bank Blogs

Die im September 2022 von der BaFin veröffentlichte 7. Novelle der Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk) fordert explizit die Berücksichtigung von ESG-Faktoren bei der Kreditvergabe und -überwachung.

Eine gemeinsame Studie der FH Münster und der PPI AG haben den aktuellen Umsetzungsstand bei deutschen Banken und Sparkassen im Firmenkundenbereich untersucht. Die Studie schließt an eine Analyse aus dem Vorjahr an und zeigt aktuelle Entwicklungen auf. Die Institute haben demnach gegenüber dem vergangenen Jahr erhebliche Fortschritte bei der Auswahl und Implementierung notwendiger Methoden erzielt.

ESG hat kaum Einfluss auf Kreditvergabe

Ein Einfluss auf die Preisgestaltung oder Ablehnung einer Finanzierung ist bisher nur bei wenigen Banken erkennbar. 71 Prozent der Institute geben an, dass ihre ergriffenen ESG-Maßnahmen faktisch keine Auswirkungen auf die Kreditpreise haben. 60 Prozent sagen dasselbe über die Kreditvergabe insgesamt. Lediglich zwei Prozent der Institute berichten von einer spürbaren Verschärfung der Vergaberichtlinien, die zu mehr negativen Kreditentscheidungen führt.

Auswirkungen von ESG auf Kreditvergabe und Pricing

Auswirkungen von ESG-Risiken auf Kreditvergabe und Pricing von Banken und Sparkassen.

Derzeit berücksichtigen allerdings lediglich 62 Prozent der Institute ESG-Kriterien bei ihrer Kreditvergabeentscheidung. Ob die Aufsichtsbehörden das als Verstoß gegen die MaRisk werten werden, bleibt abzuwarten. Immerhin planen fast alle befragten Institute, dies in Zukunft zu ändern. Bei der Kreditüberwachung haben bereits 29 Prozent Maßnahmen ergriffen, um ESG-Kriterien zu berücksichtigen, während weitere 64 Prozent dies noch vorhaben. 36 Prozent der Institute planen zudem weiterhin eine Preisgestaltung, die unabhängig von ESG-Risiken ist.

Umweltaspekte sind am wichtigsten für Kreditentscheidungen

Ein Blick auf die Bedeutung der einzelnen ESG-Komponenten bei Kreditentscheidungen zeigt, dass Umweltaspekte eine herausragende Rolle spielen. 98 Prozent der Institute bewerten sie als relevant oder sehr relevant. Darauf folgen soziale Erwägungen mit 63 Prozent und Governance-Kriterien, also die Unternehmensführung, mit 60 Prozent.

87 Prozent der Banken und Sparkassen beurteilen auch das zu finanzierende Objekt unter ESG-Gesichtspunkten. Dennoch bleibt das Kreditgeschäft stets ein Zusammenspiel vieler Faktoren, wie zum Beispiel Kreditnehmer, Kapitaldienst und Finanzierungsobjekt. 73 Prozent der Institute geben an, dass ein positiver ESG-Score allein die Kreditwürdigkeit des Antragstellers nicht verbessert.

Kreditinstitute beklagen unklare Vorgaben der Aufsicht

Zwei Drittel der Banken und Sparkassen in Deutschland kritisieren, dass die Aufsichtsbehörden keine klaren und verständlichen Richtlinien zur Berücksichtigung von ESG-Risiken bei Firmenkundenkrediten vorgeben. Dies führe zu hohem Aufwand.

31 Prozent der Banken und Sparkassen halten die Anforderungen zur Berücksichtigung von ESG-Risiken für ökonomisch angemessen. 8 Prozent halten sie für zu niedrig und 65 Prozent der Institute halten sie für überzogen und daher nicht mehr wirtschaftlich angemessen. Zudem seien sie praktisch wirkungslos.

Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten kostenfreien Zugriff auf die Bezugsinformationen zu Studien und Whitepapern.

Sie sind bereits Abonnent? Hier geht es zum Login
 

Noch kein Premium-Leser?
Premium Abonnenten des Bank Blogs haben direkten Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte des Bank Blogs (Studienquellen, E-Books etc.) und viele weitere Vorteile.

>>> Hier anmelden <<<

Neu: Tagespass Studien
Sie wollen direkten Zugriff auf einzelne Studien, aber nicht gleich ein Premium-Abonnement abschließen? Dann ist der neue Tagespass Studien genau das richtige für Sie. Mit ihm erhalten Sie für 24 Stunden direkten Zugriff auf sämtliche Studienquellen.

>>> Tagespass Studien kaufen <<<


Ein Service des Bank Blogs
Der Bank Blog prüft für Sie regelmäßig eine Vielzahl von Studien/Whitepapern und stellt die relevanten hier vor. Als besonderer Service wird Ihnen die Suche nach Bezugs- und Downloadmöglichkeiten abgenommen und Sie werden direkt zur Anbieterseite weitergeleitet. Als Premium Abonnent unterstützen Sie diesen Service und die Berichterstattung im Bank Blog.

Über den Autor

Dr. Hansjörg Leichsenring

Dr. Hansjörg Leichsenring ist Herausgeber des Bank Blogs und der Finanzbranche seit über 30 Jahren beruflich verbunden. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Als Experte für Strategien in den Bereichen Digitalisierung, Innovation und Vertrieb ist er gefragter Referent und Moderator bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Vielen Dank fürs Teilen und Weiterempfehlen


Mit dem kostenlosen Bank Blog Newsletter immer informiert bleiben:

Anzeige

Get Abstract: Zusammenfassungen interessanter Businessbücher

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bank Blog Newsletter abonnieren

Bank Blog Newsletter abonnieren