Vorträge und Moderation

Bankwerbung auf Niederländisch

Neue Bank – neuer Stil

Wie eine niederländische Bank mit Selbstironie deutsche Bankkunden anlocken will

Niederlande

Eine der bekanntesten Firmen, die mit der eigenen Herkunft Werbung macht ist sicherlich Ikea. Im Bankbereich experimentierte die SEB damit und aktuell die Rabobank, gepaart mit einem kräftigen Schuss Selbstironie.

Hintergund

Wodurch ist unser Bild der Niederlande geprägt? Orange, Windmühlen, Frau Antje mit ihrem Käse, Wohnwagen und Rudi Carrell. Nur gut, dass wir keine Vorurteile gegen unsere liebenswerten Nachbarn hegen und pflegen.

Die holländische (Verzeihung, korrekt heißt es natürlich „niederländische“ Rabobank ist seit kurzem in Deutschland mit ihrem Angebot Rabodirekt vertreten. Sie nutzt diese Vorurteile nun, um ihren Markteintritt ins deutsche Privatkundengeschäft mit einer humorvollen Werbekampagne zu begleiten.

Werbung auf holländisch

In einem witzigen Werbespot zeigt die Bank zahlreiche der gängigen Klischees: Bankhändler mit orangefarbenen Hosenträgern diskutieren in einem Wohnwagenbüro über Käse- und Holzschuhpreise. Doch schauen Sie selbst:

httpvh://www.youtube.com/watch?v=FjEl024mKVo

Ausblick

Weitere Spots sollen folgen. Man darf gespannt sein.

Spannend ist aber vor allem die Frage, wie sich die Bank im Markt behaupten wird. Vor kurzem  kam mit MoneyYou schon eine andere niederländische Bank auf den Markt, worüber ich eher kritisch berichtet habe.

Die damals gestellte Frage „Wie viele Privatkundenbanken braucht der Markt?“ ist nach wie vor aktuell. Aus meiner Sicht brauchen wir nicht „mehr“ sondern „bessere“ Banken. „Besser“ im Sinne eines wirklich am Kunden und seinem Bedarf orientierten Service- und Leistungsangebot. Oder was meinen Sie?

Das könnte Sie auch Interessieren:

Bitte empfehlen Sie den Bank Blog weiter
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Dann freue ich mich über ein Google +1 oder die Verbreitung durch Sie über soziale Netzwerke. Die entsprechenden „Buttons” finden Sie ganz bequem jeweils über und unter dem Artikel. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Über den Autor ()

Dr. Hansjörg Leichsenring befasst sich seit über 30 Jahren beruflich mit Banken und Finanzdienstleistern und verfügt über die Bankleiterqualifikation nach §33 KWG. Nach Banklehre und Studium arbeitete er in verschiedenen Positionen, u.a. als Direktor bei der Deutschen Bank, als Vorstand einer Sparkasse und als Geschäftsführer eines Online Brokers. Aktuell bietet er Banken und Finanzdienstleistern Dienstleistungen im Bereich (Interims)Management und Beratung/Consulting an und vertritt die Firma Meniga, einen innovativen Anbieter von White-Label-Lösungen für Persönliches Finanz Management (PFM) im deutschsprachigen Teil Europas. Darüber hinaus hält er Vorträge bei internen und externen Veranstaltungen im In- und Ausland.

Kommentare (4)

Trackback URL | Kommentar Feed

  1. Dirk M. sagt:

    Der Spot ist echt lustig gemacht, das muss man denen lassen. Ich unterstütze allerdings total Ihre These, dass wir nicht mehr private Banken, sondern bssere brauchen. Ich weiß nicht, ob das die direct-rabo erreichen wird.

      (Zitat)  (Antwort)

  2. Volksbanker sagt:

    Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen. Interessant wäre höchsten, wie die Holländer diese Werbung bewerten.

      (Zitat)  (Antwort)

Hinterlassen Sie eine Antwort


6 + = 13